PSIroads Operations Management (OM)

Integriertes Betriebsmanagement für Monitoring und Indstandhaltung von Verkehrsinfrastrukturen

Die Standardfunktionen von PSIroads-OM sind in einem Basismodul integriert. Es beinhaltet grundlegende Leit- und instandhaltungstechnische Funktionen, auf die sich spezifische Funktionen für das Verkehrsmanagement und die Instandhaltung in der Verkehrstelematik abstützen.

 

Die Basisfunktionen von PSIroads-OM sind:

  • Mensch-Maschine-Schnittstelle: Die flexible grafische Benutzeroberfläche bietet alle Möglichkeiten der Interaktion wie sie in modernen Leitwarten gefordert wird:

    • Einfache Navigation mittels Drag&Drop-Techniken, die darstellungsübergreifend genutzt werden kann (Liste, Schemas, Bilder, Kurven, etc.)
    • Darstellung geografischer und schematischer Ansichten mit Möglichkeiten der grafischen Selektion, leistungsfähiges Zoomen und Filtern. Unterschiedliche Informationen können in Ebenen ein- und ausgeschaltet werden. Dadurch wird ein Maximum an Übersichtlichkeit gewährleistet.
    • Technologische Bedienungen aus Listen und Bildern in einem geschlossenen Bedienkonzept.
    • Flexibles, in allen Unternehmensbereichen nutzbares Dialogsystem zur Abbildung von workflow-orientierten Instandhaltungsprozessen.
    • Technologische Bedienung: Durch ein aufgaben-, gebiets- und organisationsbezogenes Rechtekonzept geschützt, werden Dialoge zur Verfügung gestellt, die ein aktives Eingreifen (Steuern, Nachführen) ermöglichen.

  • Ereignisverarbeitung und Alarmkonzept: Prozessereignisse (Zustände, Mess- und Zählwerte) werden in Echtzeit und zeitlich korrekt erfasst und zur weiteren Verarbeitung dem Prozessabbild zugeführt. Neben der Visualisierung in Form von Listen, Schemas, Kurven,  Bildern, etc. und der Archivierung können Ereignisse oder logische Verknüpfungen von Ereignissen Alarme auslösen, die visuell durch Indikatoren oder in Listen angezeigt und akustisch ausgegeben werden.
  • Protokolle und Listen: Definierte Alarme, Events und Indikatoren werden in Listen und Protokollen dargestellt. Über frei definierbare Filter können Auswertungen erfolgen.
  • Archivierung: Ereignisse und Bedienungen werden in ein Archiv überführt und können für spätere Reports und Auswertungen verwendet werden.
  • Prozessanbindung und Schnittstellen: Die Anbindung der Prozesskomponenten erfolgt über bereits vorhandene Standardprotokolle oder individuelle Anpassungen auf lieferanten-spezifische Protokolle. Weiterhin werden moderne IT-Kommunikationsmittel (Webservices) zur Verfügung gestellt.
  • Inventory-Management: Die gesamte zu überwachende und instand-zuhaltende Infrastruktur wird abgebildet. Dabei können hierarchische und topologische Abhängigkeiten abgebildet und beliebige Attribute definiert werden.
  • Vertragsmanagement: Das Außenverhältnis zu externen Dienstleistern wird in Form von Verträgen abgebildet. Für externe Dienstleister, die für die Instandhaltung und Pflege von Infrastrukturelementen zuständig sind, werden die Kenngrößen der vereinbarten Dienstleistungsverträge wie Reaktionszeiten, Pflegemaßnahme oder Pönalen hinterlegt und überwacht.
  • Auftragsmanagement: Alle geplanten und ungeplanten Instandhaltungsmaßnahmen werden in einem zentralen Auftragsmanagement geführt. Die Aufträge beinhalten durchzuführende Maßnahmen, Reports, Zuständigkeiten und von den Dienstleistungsverträgen abgeleitete Anforderungen.