Synergieeffekte bei der Betriebsführung im Mining

PSImining/SE ist ein integriertes System, das die Funktionalitäten eines Leitsystems und eines Workforce-Management-Systems vereint. Durch diese Kombination entstehen Synergieeffekte, die direkt positiven Einfluss auf die Betriebsführung, Kosten, Produktivität, Qualität, Reaktionszeiten, Sicherheit, Auslastung, Wartungsintensität und Planung haben und somit für einen Return on Investment (ROI) innerhalb von kurzer Zeit sorgen.
 
PSImining/SE gilt im internationalen Markt als besonderes Bergbau-Leitsystem mit der Möglichkeit, nahezu alle Prozesse des Bergbaus in einem einzigen SCADA-System zu integrieren und zu optimieren.

Basisfunktionen des PSImining/SE

Alle Basisfunktionen von PSImining/SE sind in einem Modul integriert. Sie bilden Standardaufgaben ab, die von den bergbauspezifischen Prozessen (Modulen) genutzt werden. Aktivitäten, die sich aus spezifischen Randbedingungen ergeben (z.B. Maschinenstillstände oder Grenzwertverletzungen) werden im Workforce-Management-System (WMS) ausgeführt bzw. geplant.
In den Modulen für Wartung, Personal- und Materialortung sowie Stillstandmonitoring sind alle aufgabenspezifischen Abläufe implementiert.

Zusatzmodule des PSImining/SE

Die bergbauspezifischen Prozesse, Aufgaben und Funktionen sind in eigenständige Zusatzmodule von PSImining/SE eingeschlossen und nutzen die Standardfunktionen des Basismoduls.

PSImining/SE besitzt folgende Schlüsselmerkmale und Produktvorteile

  • voll integriertes Systemkonzept mit Skalierungsmöglichkeit,
  • Integration der bergbauspezifischen Prozesse
  • verteilte und standortunabhängige Bedienplätze (Remote Operation)
  • Ausfallsicherheit durch Redundanzkonzept
  • geographische Darstellungen der verwendeten Infrastruktur
  • einfache Integration der bestehenden Infrastruktur
  • systeminterne Engineering-Werkzeuge
  • modularer Aufbau